Immer diese blöden Hausaufgaben!!

Kaum von der Schule heimgekommen fängt das Gemecker über die Hausaufgaben an: „Wir haben so viel aufbekommen, das ist so ungerecht!“, „Wir schreiben morgen einen Test und ich kapier das einfach nicht!“, „Mama, ich kann das nicht, hilfst du mir?“

Kommt Ihnen das bekannt vor? Meistens sind die Kinder nach der Schule erschöpft und brauchen erst einmal etwas Ruhe, um sich dann wieder an die Hausaufgaben zu setzen. Es ist ja nicht so, dass die Kinder sich nachmittags langweilen. Schließlich sind bei den meisten Schülern die Nachmittage mit Verabredungen, sportlichen oder musischen Hobbys oder sonstigen Verpflichtungen bereits gut gefüllt. Deswegen ist es wichtig, dass sie den Sinn dahinter verstehen. Schulaufgaben sollen den Lernstoff vertiefen und vor allem die Selbstständigkeit der Kinder fördern. Dazu gehört das Lernen selbst zu lernen und sich je nach Lerntyp Informationen einzuholen oder Lernstoff anzueignen, z.B. Vokabeln visuell über Bilder zu lernen oder auditiv durch Abhören oder Aufzeichnen.

Ich stelle Ihnen hier einige Tipps vor, wie Hausaufgaben stressfreier gelingen:
  • Bleiben Sie selber ruhig!
  • Würdigen Sie den Schweregrad der Aufgabe (keiner versagt gerne bei einer vermeintlich leichten Aufgabe. Wurde eine schwierige Aufgabe gelöst, ist die Motivation hinterher stärker und Ihr Kind stolz auf sich!)
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind die Aufgabe vorlesen und erklären
  • Kleine Gedankenanstöße helfen, z.B. „Was könnte dir jetzt weiterhelfen, hast du schon eine Idee?“
  • Machen Sie 5 Min. Pause, wenn es Frust und Tränen gibt
  • Gehen Sie nach der „Salami-Taktik“ vor und teilen die Aufgaben in kleine Häppchen
  • Machen Sie ein schönes Ritual daraus, z.B. mit Obstteller oder leckerem Smoothie
  • Eine gute Lernatmosphäre und ein fester Arbeitsplatz fördern die Einstellung
  • Finden Sie gemeinsam den Nutzen heraus, wenn die Hausaufgaben schneller gelingen (z.B. mehr Zeit für`s Hobby)
  • Spezielle Hausaufgaben CDs helfen bei der Konzentration und besseren Verarbeitung von Lerninhalten
  • Ihr Kind findet, dass es genug für den Test gelernt hat? Akzeptieren Sie es.
  • Lassen Sie die Beziehung zu Ihrem Kind nicht unter dem Thema Schule leiden!

 

Das Ziel sollte immer sein, dass ein Kind seine Hausaufgaben alleine bewältigen kann. Kinder dürfen irgendwann begreifen: Für meine Hausaufgaben bin ich ganz alleine verantwortlich! Wir Eltern können unseren Kindern nicht die Probleme abnehmen. Aber wir können Ihnen das passende Werkzeug in die Hand geben, damit sie es später alleine schaffen.

 

Bildquelle: pixabay, PublicDomainPictures

Tipps für stressfreie Hausaufgaben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*